Martinshöhe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Grußwort


Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste,

wir freuen uns, dass Sie die Homepage der Gemeinde Martinshöhe besuchen.

Auf unserer Homepage erfahren Sie Aktuelles und Interessantes über das Geschehen in unserem Dorf,  Berichte über Martinshöhe – ob über Aktivitäten der Vereine oder der Gemeinde, Veranstaltungen und Termine -  wir berichten und informieren tagesaktuell und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Unsere Gemeinde ist sehr rege im Bezug auf die Innenentwicklung. In unserem Projekt
„Kommune der Zukunft“ haben wir einiges hierfür. Nachzulesen sind die Érgebnisse unter der Rubrik "Zukunft für Martinshöhe".

Nun kommt ein weiteres Projekt dazu: Martinshöhe ist von der Landeszentrale für Gesundheit als Modellgemeinde „Wohnpunkt RLP 2017“ ausgewählt worden.
Nach der Veranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus am 07.02.17 und dem Gemeinderatsbeschluss am 17.02.17 haben wir uns für das Projekt beworben und unterzeichnen nach der Bewerbungs-u. Auswahlphase  am 03.04.17 den Kooperationsvertrag in Mainz.
Wir planen die Errichtung einer Wohn-Pflege-Gemeinschaft im Ortskern. Bei einer Wohn-Pflege-Gemeinschaft wird älteren Bewohnern der Gemeinde ermöglicht, im Dorf zu wohnen und gepflegt zu werden, statt in ein Altenwohn-oder Pflegeheim zu müssen.
Nähere Infos und die nächsten Termine werden an dieser Stelle und unter „Aktuelles“ sowie „Zukunft für Martinshöhe - Wohnpunkt RLP“ veröffentlicht.

Hier nochmal Infos zur Wohnpflege-Gemeinschaft:
Was ist eine Wohn-Pflege-Gemeinschaft?  In einer Wohn-Pflege-Gemeinschaft (WPG) leben maximal zwölf Menschen. Jedes WPG-Mitglied hat ein eigenes Zimmer, das nach eigenen Wünschen eingerichtet und gestaltet werden kann. Die weiteren Flächen wie Küche und Wohnzimmer werden gemeinschaftlich genutzt. Die Bewohnerinnen und Bewohner der WPG erhalten Unterstützung durch ambulante Pflege- oder Betreuungsdienste. Diese Unterstützung wird durch den örtlichen Sozialen Dienst  sichergestellt.
Menschen mit Unterstützungs- und Pflegebedarf sollen ihrem Wunsch entsprechend so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben führen und am gesellschaftlichen Alltag teilnehmen können. Wer nicht mehr zu Hause alleine leben kann, aber nicht in eine stationäre Einrichtung umziehen möchte, soll ein gutes Angebot für selbstbestimmtes Wohnen in Gemeinschaft vorfinden. Die Wohn-Pflege-Gemeinschaften ermöglichen, dass ältere Menschen weiter in ihrer gewohnten Umgebung leben können. Sie bieten Gemeinschaft, Betreuung und Versorgung nach individuellen Bedürfnissen. Die Menschen müssen ihr Heimatdorf nicht verlassen und sind weiter in die Dorfgemeinschaft eingebunden. Die Wohn-Pflege-Gemeinschaften bieten hier eine gute Lösung.



 

Barbara Schommer
Ortsbürgermeisterin


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü