Kindertagesstätte - Martinshöhe

Direkt zum Seiteninhalt

Kindertagesstätte

Öffentliche Einrichtungen > Kindertagesstätte

Schulstr. 18
66894 Martinshöhe
Telefon :  06372 / 3592
E-Mail : kindertagesstaette(at)
martinshoehe.de

Unsere Einrichtung:
Wir betreuen 50 Kinder in zwei geöffneten Gruppen, im Alter zwischen 2 Jahren bis zur Einschulung.
Unser Einzugsbereich ist die Ortsgemeinde Martinshöhe, jedoch können auch in begründeten  Einzelfällen Kinder aus anderen Orten aufgenommen werden.

Unsere Öffnungszeiten:
Folgende allgemeine Öffnungszeiten sind festgelegt :

Vormittags von        7:30 Uhr – bis 12:00 Uhr und
Nachmittags von    13:30 Uhr – bis 16 :00 Uhr
oder :
7:00 Uhr – bis 14:00 Uhr (durchgehende Betreuung mit oder ohne Mittagessen )
7:00 Uhr -  bis 16:30 Uhr  ( Ganztagesbetreuung mit Mittagessen )

An Samstagen, Sonn – und Feiertagen ist die Einrichtung  geschlossen.
Änderungen der Öffnungszeiten werden den Eltern bekannt gegeben.

Schließungszeiten:
Die Schließungszeiten werden von der Trägerin im Benehmen mit dem Elternausschuss festgelegt und den
Eltern zum Beginn eines jeden Kalenderjahres durch Bekanntmachung im Amtsblatt der Verbandsgemeinde
Bruchmühlbach – Miesau bekannt gegeben.
Der Kindergarten kann jährlich an maximal 24 Öffnungstagen geschlossen werden. Von den genannten 24
Tagen fallen 15 Tage in die Sommerschulferienzeit. Über die genannten 15 Tage hinaus können 9 weitere
Tage als Schließungstage festgelegt werden.

Träger unserer Einrichtung:
Ortsgemeinde Martinshöhe
vertreten durch die Ortsbürgermeisterin
Frau Barbara Schommer
Kontaktformular

Leitung der Einrichtung:
Frau Manuela Wache

Pädagogisches Personal:
6 Erzieherinnen und
1 Kinderpflegerin in Voll - und Teilzeit

Unsere pädagogischen Ziele:

Wir unterstützen und begleiten das Kind altersgemäß bei der Entfaltung seiner gesamten Persönlichkeit

unter Berücksichtigung seiner Grundbedürfnisse und seiner gegenwärtigen Lebenssituation.

Grundlage unserer pädagogischen Arbeit und Ziele sind das Kindertagesstättengesetz von Rheinland–
Pfalz und die dazu gehörigen Bildungs – und Erziehungsempfehlungen.

"Sich wohlfühlen" als Grundvoraussetzung für Lernprozesse:

Eines der wichtigsten Ziele ist, dass sich die Kinder in unserer Kindertagesstätte wohlfühlen. Wir als Erzieherinnen
sind darum bemüht, eine freundliche, offene und vertrauenserweckende Atmosphäre zu schaffen.
Gerade in der Eingewöhnungsphase, aber auch im Alltag steht die Individualität eines jeden Kindes für uns im
Vordergrund.
Ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit, damit sich die Kinder wohlfühlen können, ist größtmögliche Freispielsituationen
mit den vielfältigsten Spielgelegenheiten zu schaffen, um den Kindern Chancen zu bieten, „Freispiel“ im tiefen Sinn
des Wortes zu erfahren: sich "frei zu spielen" von Erlebnissen und Eindrücken, aber auch "frei spielen" um die viel-
fältigsten Lernerfahrungen machen zu können im Umgang mit den unterschiedlichsten Materialien, mit anderen
Kindern, Erwachsenen, aber auch mit sich als selbst.
Wir möchten die Kinder darin unterstützen, dass die Freude am eigenen, momentanen Tun im Mittelpunkt steht,
nicht so sehr ein fertiges Ergebnis. Zufriedenheit und Wohlbefinden wird sich aber auch immer dann einstellen, wenn
die Kinder erfahren können, dass gemeinsame Freude doppelte Freude ist.

So sehen wir unsere Arbeit als Erzieherinnen:

  • ihrem Kind Partner sein

  • ihrem Kind Sicherheit im Alltag vermitteln

  • Beobachter ihres Kindes sein

  • ihrem Kind Vorbild sein

  • ihrem Kind Starthilfe geben zu neuen eigenen Aktivitäten

  • für ihr Kind Zeit haben, ihm Zeit geben

  • ihrem Kind einen Freiraum und eine Umgebung schaffen, um eigene Erfahrungen machen zu können, um zu lernen

  • die Erziehung in der Familie ergänzen und unterstützen



Unsere Zusammenarbeit mit den Eltern:
Neben der Arbeit mit den Kindern bildet die Zusammenarbeit mit den Eltern den zweitwichtigsten Schwerpunkt
unserer Einrichtung.
Wir möchten eine offene, vertrauensvolle, von gegenseitigem Respekt getragene Atmosphäre schaffen, in der
sich Eltern, Kinder und Erzieher sicher fühlen können. Durch Informationen und Beteiligung am Kindergarten-
geschehen möchten wir Sie, als Eltern, mit Ihren Anregungen, Vorstellungen, aber auch Ihrer Kritik in unsere
Arbeit mit einbeziehen. Wir bieten Ihnen die verschiedensten Möglichkeiten sich mit Ihrem Kind einzubringen.

Wir bieten an:

  • Schnupperbesuche

  • Aufnahmegespräche

  • Eingewöhnungsphase (nach dem Berliner Modell)

  • Tür – und Angelgespräche

  • Entwicklungsgespräche

  • Elterninfos

  • Memotafel

  • Elternabende

  • Ausflüge, Theater, Feste und Feiern

  • Projekte und sonstige Vorhaben


Unsere Räumlichkeiten und das Außengelände:

Wir verfügen über:
•  2 Gruppenräume mit jeweils einer zweiten Spielebene
•  
1 Zwischenraum (konzipiert als Schlafraum)
•  
2 Garderoben im Flur
•  
1 Turnraum mit kleinem Abstellraum
•  
1 Abstellraum für Materialien
•  
1 Förderraum
•  
1 Schlafraum
•  
Wasch –u. Toilettenraum mit Dusche und Wickelbereich
•  
1 Küche
•  
1 Abstellraum für Putzmaterialien
•  
1 Personalzimmer
•  
1 Personaltoilette
•  
1 Büro
•  
1 überdachte Terrasse
•  
kleines Außengelände am Kindergartengebäude
•  
Spielplatz auf der gegenüberliegenden Straßenseite

Zurück zum Seiteninhalt