Berichte - Martinshöhe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte

Zukunft für Martinshöhe > Kommune der Zukunft
Erfolgreicher Projektstart in Martinshöhe „Kommune der Zukunft“!
- Erster Werkstattbericht -

Am Dienstag, dem 3. März 2015 fiel mit der Auftaktveranstaltung der offizielle Startschuss für das Modellprojekt „Kommune der Zukunft“ in Martinshöhe! Die Veranstaltung war sehr gut besucht und somit ein erfolgreicher Projekteinstieg! Seitdem ist viel passiert: Das Projektbüro wurde eröffnet, Fragebögen wurden verteilt und mit der örtlichen Bestandsaufnahme wurde begonnen. Im Rahmen von regelmäßig erscheinenden Werkstattberichten wird nun kontinuierlich über die Fortschritte des Modellprojektes informiert. 

In Zusammenarbeit mit der TU Kaiserslautern sowie mit Unterstützung des lokalen Arbeitskreises „Ortsentwicklung“ wird die Modellgemeinde Martinshöhe in den nächsten zwei Jahren bei der Steuerung einer nachhaltigen Innenentwicklung begleitet. Bei der Auftaktveranstaltung wurde das Projekt vorgestellt und der geplante Projektablauf präsentiert. Danach stieg das Projektteam der TU Kaiserslautern direkt in die weitere Projektbearbeitung ein. Der erste Werkstattbericht gibt einen Überblick über die Tätigkeiten im Projektbüro und den aktuellen Projektstand:

Eröffnung des Projektbüros
Das Projektbüro zur „Kommune der Zukunft“ wurde direkt nach der Auftaktveranstaltung eröffnet und steht seitdem allen Bürgerinnen und Bürgern offen. Jeweils dienstags von 16 Uhr bis 20 Uhr können die Bewohner von Martinshöhe alle ihre Anliegen rund um die Entwicklung der Gemeinde mit dem Projektteam der TU Kaiserslautern besprechen.
Angefangen von der Unterstützung beim Ausfüllen des Fragebogens bis hin zu Themen wie private und gemeindliche Entwicklung, Infrastruktur oder Grundversorgung, aber auch Gemeinde- und Vereinsleben etc. werden im Bürgerbüro thematisiert.



 

Bild folgt
Das Projektteam freut sich über alle Besucher, die sich im lockeren Rahmen über die Entwicklungen in ihrer Gemeinde informieren möchten!
Seit der Eröffnung Anfang März haben schon sehr viele Bürgerinnen und Bürger das Angebot wahrgenommen und das Bürgerbüro besucht. Das Projektteam unterstütze beim Ausfüllen des Fragebogens zum Modellprojekt, gab Ratschläge bzgl. Fördermöglichkeiten im Rahmen der Dorferneuerung, erörterte mit Grundstückseigentümern Entwicklungsmöglichkeiten ihres Grundstückes und informierte über die Inhalte des Projektes. Zusätzlich wurden auch im Rahmen von Sitzungen und Treffen mit verschiedenen Gruppen über die Möglichkeiten des Projektes gesprochen:

Sitzung mit Vereinsvorständen und Vertreter von Kirche und Kindertagesstätte
Die Innenentwicklung von Martinshöhe basiert auf drei Säulen. Dazu zählen neben der baulichen Innenentwicklung, die Aufrechterhaltung von Infrastruktureinrichtungen durch Zusammenarbeit mit Anbietern von örtlichen Dienstleistungen und Produkten und die Möglichkeiten zur Verbesserung des Ortsimages durch Identifikation der Einwohner mit ihrer Gemeinde und Außenwahrnehmung.

Die Zusammenarbeit mit den Vertretern der örtlichen Vereine und weiteren wichtigen Akteuren des Gemeindelebens (Vertreter des Kindergartens, der Kirche, etc.) ist hierbei von zentraler Bedeutung. Deshalb wurden alle Vereinsvorstände sowie Vertreter wichtiger örtlicher Einrichtungen (wie beispielsweise Kindergarten und Kirche) am 14. April 2015 um 19 Uhr zur Informationsveranstaltung in das Projektbüro eingeladen. Bei dieser Veranstaltung wurden allgemeine Informationen zum Projekt präsentiert und es bestand die Möglichkeit dem Projektteam Fragen zu stellen. Zudem wurde erörtert wie die Projektbearbeiter die eingeladenen Vertreter des Gemeindelebens bei ihren Tätigkeiten unterstützen bzw. wie die Zusammenarbeit im Rahmen des Modellprojektes aussehen kann.

Damit die Vereine besser für Ihr Angebote werben können, wurde vom Projektteam ein Steckbrief entwickelt, auf dem die Vereine Ihre Aktivitäten gebündelt zusammenfassen können. Diese Steckbriefe werden in den kommenden Wochen auf der Internetseite von Martinshöhe veröffentlicht. Sämtliche Einwohner haben hierdurch die Möglichkeiten sich über das örtliche Vereinsangebot zu informieren.

Eigentümerversammlung „Lange Gärten“
Die Erstellung des Bebauungsplanes „Lange Gärten“ ist auch ein Bestandteil des Modellprojektes. Zur Klärung der Entwicklungsabsichten der im Bebauungsplangebiet liegenden Grundstücksbesitzer, wurde am 24. März 2015 eine Eigentümerversammlung durchgeführt. Aufbauend auf den Ergebnissen dieser Gespräche wird nun ein Bebauungsplanvorentwurf erstellt. 

Fragebogenaktion
Als Einstieg in das Modellprojekt „Kommune der Zukunft“ waren alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ihre Angaben und Einschätzungen bzgl. Innenentwicklung in einem Fragebogen zu äußern. Der Fragebogen wurde bereits bei der Auftaktveranstaltung am 3. März präsentiert. Die Befragung soll Aufschluss über die Wünsche der Martinshöher Bevölkerung in Bezug auf z.B. Baugrundstücke und Infrastruktur geben. Er spricht die unterschiedlichen Aspekte der Innenentwicklung an, zusätzlich ist auch Platz für weitere Anregungen vorhanden.

 
Die Angaben der Bürgerinnen und Bürger werden dabei selbstverständlich vertraulich behandelt und nur für das Modellprojekt genutzt. Die Auswertungen bleiben anonym.

Um eine möglichst hohe Rücklaufquote zu erzielen, wurden die Fragebögen von Gemeinderatsmitgliedern und Mitgliedern der lokalen Arbeitskreises „Ortsentwicklung“ persönlich verteilt. Die Fragebogenaktion lief bis Ende April. Nun werden die Fragebögen von den Mitarbeitern der TU Kaiserslautern ausgewertet.

Die Ergebnisse werden Ihnen im Rahmen einer Informationsveranstaltung (voraussichtlich im Juni) vorgestellt.

Örtliche Bestandsaufnahme
Parallel zur Fragebogenaktion und zur Öffentlichkeitsarbeit im Bürgerbüro, findet zurzeit eine örtliche Bestandsaufnahme durch das Projektteam der TU Kaiserslautern statt. Bei dieser Bestandsaufnahme werden sämtliche Gebäude und Grundstücke sowie Infrastruktureinrichtungen und Gewerbebetriebe erfasst. Diese Untersuchung dient der Zusammenstellung wichtiger Informationen und Plangrundlage für die Projektbearbeitung und Konzeptentwicklung. 

Wie geht es nun weiter?
Seit dem Projektstart ist schon viel passiert! Die ermittelten Grundlagen aus Fragebogenaktion und Bestandsaufnahme werden nun ausgewertet und bei der nächsten Informationsveranstaltung präsentiert! Zusätzlich werden konkrete Projektideen zur Steuerung der nachhaltigen Innenentwicklung zusammengetragen und konkretisiert.

 
Alle örtlichen Gewerbetreibenden sollen zu einer zusätzlichen Informationsveranstaltung in das Bürgerbüro eingeladen und über die Möglichkeiten des Modellprojektes informiert werden.

Durch kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit werden alle Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde weiterhin über den Projektverlauf informiert. Außerdem besteht für jeden die Möglichkeit das Projektteam im Bürgerbüro zu kontaktieren und dem Projektteam Fragen zur Innenentwicklung in Martinshöhe zu stellen! Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch!

Wir hoffen auch weiterhin auf Ihre Unterstützung und freuen uns, die gesteuerte Innenentwicklung unserer Gemeinde mit Ihnen AKTIV zu gestalten!
Ansprechpartner für Fragen und Anregungen:
Gemeinde Martinshöhe: Frau Schommer: 06372 - 61304
TU Kaiserslautern: Herr Ziegler, Herr Wiemers und Frau Kaiser: 0631-205 2908



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü